Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das NOA-Haus. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 26. Februar 2013, 14:18

Chilieees!

mögt ihr Chilis?
Wenn nicht, dann kennt ihr sie vielleicht nur noch nicht gut genug :icon_leckerer:

Ich pflanze sie selber an und bin Ende Januar in meine 3te Anbausaison gestartet. Nachdem ich im ersten Jahr vieles falsch gemacht habe und deswegen nur eine magere Ernte einfahren konnte, hat es vergangenes Jahr wunderbar geklappt, da ich mich vorher und währenddessen gründlich im Internet informiert hatte wie man es besser, bzw. richtig macht. Irgendwie ist die Sache zu einem neuen Hobby von mir avanciert und es macht auch richtig Freude die Pflanzen heran zu ziehen und wachsen zu sehen.

Es gibt so viele viele Sorten, unterschiedliche Fruchtformen und Farben, sowie Größen. So eine Chilipflanze kann durchaus auch dekorativ sein, wenn sie blüht oder mit Beeren behangen ist. Und in der Schärfe gibt’s praktisch auch eine große Bandbreite von süß/mild zum Beispiel Gemüsepaprika (0-1) bis super hot (10 ++) wie zum Beispiel bei der berühmt berüchtigten Bhut Jolokia, im Englischen auch manchmal Ghost Pepper genannt. Chili ist also nicht gleich Chili und nicht nur das, was man landläufig im Supermarkt als Chili in der Gemüseabteilung vorfindet. Es gibt weltweit über hunderte von Sorten, was wohl daran liegt, das sie sich relativ leicht untereinander kreuzen (lassen). Und man glaubt es kaum - wenn man nur die Supermarktteile kennt - aber auch der Geschmack und die Aromen können unterschiedlich sein. Chilis der Art Capsicum chinense (Habanero, Scotch Bonnet, Fatalii, ...) haben zum Beispiel ein ganz eigenes spezielles Aroma, das sich von der Art Capsicum annuum (Jalapeno, Cayenne, ...) maßgeblich unterscheidet. Dann gibt es noch die Arten Capsicum frutescens, was so viel heißt wie aufrecht stehend und sich auf den Wuchs der Früchte bezieht - ein bekannter Vertreter dieser Art ist Tabasco, aus dem die berühmte Soße hergestellt wird. Weiters wären da noch Capsicum baccatum und außerdem Capsicum pubescens zu nennen, die manchmal auch als Baumchili oder Rocoto bezeichnet wird. Zu guter Letzt gibt es auch noch einige Wildarten.

Dieses Jahr habe ich selbst auch eine Rocoto-Sorte ausgesäht und zwar die Canario. Leider ist sie bisher noch nicht gekeimt, 4 Wochen sind nun um, mal schauen ob da noch was kommt. Aber ich habe vor ein paar Tagen noch mal nach gesät, weil ich die Sorte schon gerne mal probieren möchte und irgendwie auch gespannt bin auf die Pflanze im allgemeinen und deren Früchte. Chilipflanzen lassen sich übrigens auch überwintern, allerdings hierzulande nicht draußen im Freien, da sie keinen Frost vertragen und Temperaturen unter 5°C nicht gerne mögen. Ich habe selbst auch einige Überwinterer und hoffe, das sie im Frühjahr dann wieder hübsch austreiben werden, momentan schauen sie allerdings eher „traurig“ aus und es ist mittlerweile absehbar, das es wohl nur ein paar wenige schaffen werden. Alles in Allem habe ich dann dieses Saison um die 20 verschiedene Sorten im Anbau (wenn auch die paar restlichen Sorten noch keimen, die bisher nicht wollten) – das ist jedenfalls genug um damit über den nächsten Winter zu kommen … *g*

Man kann davon leckere Soßen kochen, sie einlegen, trocknen (und zu Pulver vermahlen), einfrieren oder sie einfach frisch verzehren bzw. beim Kochen mit ins Essen geben.

Mittlerweile verwende ich sie in irgendeiner Variante nahezu täglich. Ja so ist das, wenn man selber Chilis anbaut …

Jetz folgen ein paar Bilder:

...von meiner letztjährigen Ernte


Foto einer sehr schönen Pflanze, leider etwas unscharf – das Bild meine ich – die Chili selbst mittelscharf *g*


… reiche Ernte und dazu schön anzusehen, Tazmanian Black
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26. Februar 2013, 14:19

Nun zur derzeitigen Saison:

es begann mit dem Einweichen der Samen …


… dann ab damit ins Minigewächshaus, welches auf einer kleinen Heizmatte steht


… frisch pikiert, zu sehen sind hier junge Pflänzchen einer unbekannten Spitzpaprika aus dem Supermarkt


… Gemüsepaprika „King of the North“ in Nahaufnahme
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

3

Dienstag, 26. Februar 2013, 17:37

Wow, du machst da ja echt eine Wissenschaft draus. oo Hut ab, ich hab für sowas irgendwie nie genug Geduld. Aber ich wollte zumindest erwähnen, daß ich Chili liebe. ^^

Mikael

Legal Assassin

Beiträge: 7 879

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 26. Februar 2013, 18:09

Ich mag kein Chili glaub ich, hab das jetzt paar Mal probiert und war nie so meins. Aber ich finds grad großartig, was du alles so machst und werd das nochmal in Ruhe lesen. Danke jedenfalls schon mal fürs Zeigen! :)


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



5

Dienstag, 26. Februar 2013, 20:15

Ich liebe Chilies über alles! Ich würze so ziemlich alles damit, es gibt kaum einen Tag, an dem ich sie nicht in irgendeiner Form verwende. Selbst auf eine ganz normale Scheibe Brot mit Aufstrich kommen bei mir Chiliflocken.

Ich habe immer Tabasco, Sambal Oelek, Cayennepfeffer, Chiliflocken und frische Chilies im Haus.

Selber anbauen....tja, toll fände ich das, aber ich fürchte ich hab einfach keinen grünen Daumen. Und zu faul bin ich irgendwie auch, argh.....

Aber ich find's so genial was du da machst. Ich würd mich zu gerne mal bei dir durchs Sortiment probieren.....

:icon_leckerer:

Hast du irgendwelche Lieblingschilirezepte? Wenn ja: Bitte, bitte her damit. Egal ob Saucen, Curries, Brotaufstriche.....mich interessiert alles.

Und jetzt hab ich wieder Hunger. Verdammt.
I quickly realized that the only way to be happy as a human was to spend all of your time in the company of non-humans.

-Guy Mann

psilocix

unregistriert

6

Dienstag, 26. Februar 2013, 20:29

Oha, Chilies. :icon_cuinlove:

Eine kleine Pflanze aus dem Blumenladen hatte ich letztes Jahr auch, die hat auch gut Ernte gebracht, liegen getrocknet in meinem Gewürzregal - leider ist sie dann eingegangen. :/

Was du da machst klingt echt total spannend und glatt nach etwas, was ich selbst gerne mal ausprobieren würde. So ein kleiner Chiligarten auf der Küchenfensterbank... *träum* Die Tazmanian Black haben es mir eh angetan.

Geschmacklich mag ich sie eh, in jeglicher Form. Scharf, mild, süßscharf, megascharf... *g* Tabasco, Sambal und Co gehören hier auch fest auf den Speiseplan. Desweiteren bin ich ein wenig besessen von Bird's Eyes, in Thailand auch 'Mouse/Rat-dropping Chili' genannt. Denen bin ich in Singapor mal recht unvorbereitet über den Weg gelaufen, mein Vater hielt sie aus dem Augenwinkel auf dem Teller für Gürkchen - fataler Fehler. :icon_feuer4: Welche Art es genau war, weiß ich nicht - recht klein und grün, daher auch die Assoziation mit den Gurken. >>'

Schließ mich condi an, was die Frage nach Rezepten angeht. ...gibt es für Chilis eine bestimmte Säh-son? (A-ha-ha-ha. >>') Du gehst das alles ja schon recht professionell an... könnte mir vorstellen, dass ich da bei Gelegenheit mal Rat einhole. ^^

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 27. Februar 2013, 22:38

Ui, jetzt bin ich doch erstaunt über das breite Interesse hier und danke für die lieben Kommentare *freu*

Betreffend der Geduld beim Anbau, ihr wisst nicht, wie oft ich um die Töpfchen und die Pflänzchen herumschleiche um nach zu sehen, ob da inzwischen was gekeimt oder gewachsen ist oder, oder, oder … *lächelt* … später dann wegen Blattläuse zum Beispiel, die lieben Chilipflanzen nämlich auch. Aber zu sehen, wie die Pflanzen wachsen, wie sie sich entwickeln … *tätschel* … ist schon schön, das gefällt mir mindestens genauso gut, wie später dann die ein oder andere Schote verköstigen zu können

Aber so viel Arbeit machen sie im Großen und Ganzen auch wieder nicht, kommt auch ein bisschen drauf an, wie viele Pflanzen man zu versorgen hat. Man braucht auch nicht unbedingt diesen ganzen (technischen) Aufwand zu betreiben mit Heizmatte und Kunstlicht und so, aber unter „Idealbedingungen“ keimen sie halt auch besser denke ich.

Im Grunde würde sogar zu Beginn ein alter Joghurtbecher statt eines Blumentopfes ausreichen, man muss nur unten ein paar Löcher rein machen um sicher zu stellen, dass keine Staunässe entsteht. Anschließend Blumenerde (besser wäre Anzuchterde) rein, aber nur so zu zwei Drittel voll, das ganze etwas andrücken und die Samen darin versenken und wieder bedecken, vielleicht so einen halben cm tief, Erde gut befeuchten und fertig. Über den Becher dann zum Schluss noch eine Frischhaltefolie spannen und mit einem Gummiring fixieren und mit einem Zahnstocher ein paar kleine Löcher rein stechen. Das ganze nun irgendwo hin stellen, wo es warm ist, idealerweise so zwischen 25°C und so maximal 32°C. Also nicht in die direkte Sonne oder direkt auf den Heizkörper, das kann schon zu viel sein. Aber ich habe festgestellt das die Keimung auch bei niedrigeren Temperaturen funktionieren kann.

Getrocknete Samen sollte man etwa 24 Stunden vorher in leicht warmen Wasser einweichen, bei Samen, die man frisch heraus gepult hat, ist das nicht nötig.

Licht brauchen die Keimlinge erst, wenn sie aus der Erde gucken. Was auch zum Problem werden kann, wenn man relativ früh mit der Aussaat beginnt, da kommt man ohne Kunstlicht nur schwer aus, weil die Pflanzen dann zu sehr „spargeln“ d.h. sie schießen dann so lang und dünn in die Höhe und entwickeln große Internodien (Blattabstände).

Ich versuche da den Mittelweg zu gehen und fange erst Ende Januar Anfang Februar an und beleuchte in der Anfangszeit abends, wenn ich selbst auch Licht brauche, die Pflanzen zusätzlich mit einer Leuchtstoffröhre. Die auf den Fotos gezeigten, Paprikapflanzen müssen jetzt aber auch ohne diese auskommen.

Im Prinzip könnte man das ganze Jahr über mit der Anzucht beginnen, einige fangen schon im Dezember an, aber dann quasi mit 12 … 14 Stunden Dauerbeleuchtung aus der Steckdose. Letztes Jahr hatte ich auch erst so Mitte Februar begonnen und wie gesagt, ich habe vor ein paar Tagen noch mal nachgesät. Wenn man ganz ohne Kunstlicht auskommen möchte, muss man den Aussaattermin eh weiter ins Frühjahr hinein verschieben. Ich denke mal so bis Mitte März ist das auch noch ganz gut möglich und manche Sorten vielleicht spätestens bis Anfang April. Ich habe selbst ja auch noch nicht so eine riesige Erfahrung mit der Chilianzucht, aber ich habe schon öfter gelesen, das Sorten der Art Capsicum Annuum auch später noch ganz gut ausgesät werden können, Chinensen liegen mehr so im Mittelfeld und mit Rocotos sollte man eher früh anfangen, weil sie angeblich eine längere Entwicklungszeit haben. Das Problem einer zu späten Aussaat ist, dass dann die ein oder andere Beere/Schote im Herbst vielleicht noch nicht ganz abgereift ist bevor der erste Frost kommt, bzw. die Lichtintensität merklich nach lässt.

Das mit dem Lichtmangel habe ich im Herbst bei meinen Überwinterern gemerkt, als sie so nach und nach alle Blätter abgeworfen haben, wohl weil es ihnen zu dunkel war. Geschweige denn, das sie Blüten gebildet oder weiter gewachsen wären.

Es kommt aber auch ein bisschen auf die Möglichkeiten und die Sorten an, die man selbst so hat. Wenn man den Platz hat, die Pflanze nach drinnen an ein helles Fenster zu holen (wenn sie zuvor zum Beispiel auf dem Balkon stand), kann man sie auch dort abreifen lassen. Es ist auch möglich Chilis generell im Zimmer auf der Fensterbank zu halten. Am besten wäre da natürlich ein Südfenster, denn Chilis sind im allgemeinen lichthungrig und brauchen die Sonneneinstrahlung. (bis auf Rocotos, die angeblich auch ein halbschattiges Plätzchen mögen). Zu beachten ist auch, das manche Sorten schon relativ groß werden können, die Chinensen wuchsen bei mir ziemlich in die Breite, und die betrug in etwa so 1m. Die Tabasco ist dafür relativ schlank geblieben und statt dessen in die Höhe gegangen, so 1,50 m waren das sicherlich. Aber es besteht natürlich die Möglichkeit durch Schnitt das etwas zu beeinflussen.

@ psi

Meine erste Chilipflanze war auch aus einer Gärtnerei. Einmal konnte ich sie überwintern, aber diesen hier hat sie nicht überlebt … war eine Jalapeno. Aber sie hat mittlerweile schon wieder Nachwuchs :-)

Wenn du getrocknete Schoten von deiner Pflanze aus dem letzten Jahr hast, und du die Kerne noch hast und sie nicht im Backofen oder so getrocknet hast, sind sie vielleicht keimfähig …

Du warst in Singapur? Klingt interessant. So ganz dunkel erinnere ich mich auch daran, dass du das schon mal erwähnt hast.

Du magst Birds Eyes Chilis? Von denen habe ich schon öfter gelesen, aber ich weiß nicht, ob das jetzt eine spezielle Sorte ist oder so eine Art Sammelbezeichnung. Jedenfalls hatte ich letztes Jahr die „Thai Red Hot“ im Anbau. Vielleicht wäre die was für dich.

Also wenn du magst, dann kann ich dir ein paar Körnchen von der ein oder anderen Sorte aus der vergangenen Saison schicken, aber Sortenreinheit kann ich dir nicht garantieren.

@ condemnation

Aber ich find's so genial was du da machst. Ich würd mich zu gerne mal bei dir durchs Sortiment probieren.....


Ohne jetzt etwas versprechen zu wollen oder zu können, aber mal sehen, vielleicht lässt sich das ja zu gegebener Zeit einrichten. Ich behalte es mal im Hinterkopf ;-)

Kurze Anmerkung: Rezepte folgen demnächst.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

8

Donnerstag, 28. Februar 2013, 06:39

Shesha, du schaffst es mich immer wieder zu erstaunen. ^^

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 28. Februar 2013, 11:37

Shesha, du schaffst es mich immer wieder zu erstaunen. ^^

:icon_smile:

... jetzt wisst ihr, was ich letzten Sommer getan habe ... *g*
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 12. März 2013, 14:02

ich bin gerade am durchblättern meiner Rezeptemappe ...

eine derzeitige Lieblingschilisoße von mir ist folgende ...

"fruchtig-scharfe Scotch Bonnet Sauce"

Zutaten:

1 Fleischtomate oder 1-2 "normale" Tomaten
2 Nektarinen oder Pfirsiche
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
ca. 35 ml Apfelessig
ca. 35 ml Kombucha oder alternativ Apfelsaft
1 TL unbehandeltes Salz
1-2 TL Garam Masala Gewürzpulver alternativ Curry Pulver
5 TL brauner Zucker
1/2 Paprika
1 Scotch Bonnet Chili (wer es schärfer mag, auch mehr, für den Anfang ist das aber ein guter Wert)

Zutaten waschen, evtl. schälen, klein schneiden und zusammen mit dem Rest in einen Topf geben, aufkochen anschließend pürieren und nochmals aufkochen. Sodann noch heiß, in mit kochendem Wasser ausgespülte ""Twist-Off" Gläser oder Flaschen füllen, fertig. Die angebene Menge ergibt etwa 300ml - 350ml fertige Sauce. Gut zum Besipiel zum Grillen im Sommer geeignet. Ich habe mir damals Seitan-Steaks dafür "hergestellt". War echt lecker in Kombination. Ich nehme diese Soße und Variationen davon auch gerne als Alternative zu Ketchup.

Es gibt dabei aber einen kleinen "Wermutstropfen" ... wenn ihr die Möglichkeit habt, an Scotch Bonnets oder alternativ Habaneros zu kommen - zu so einer Soße könnt ihr sie dann verarbeiten. Bei Edeka habe ich neulich sogar welche gesehen in einem Chili-Mix, aber ich weiß nicht wie die vom Aroma so sind. Durch andere Chilisorten kann man sie schwer ersetzen, da die "Chinensen" wie schon erwähnt ein spezielles Aroma haben - man kann damit zwar auch obige Sauce zubereiten, aber der Geschmack ist dann ein anderer.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 12. März 2013, 14:30

weiter geht´s ...

ich habe sie einfach nur "Hot Chilisauce" genannt - nicht sehr kreativ, ich weiß ;-)

Vorab, sie ist tomatenlastiger und kann sicher auch gut mit anderen Chilis, bespielsweise den von Psi erwähnten Bird´s Eyes, zubereitet werden. Bei mir kamen rein:

2 Habanero Brown
1 Zwiebel
5 Knoblauchzehen
250g frische Tomaten
1 1/2 EL Essig
1 EL Soja Sauce
2g Salz
4g Ingwer
1 EL Rum
evtl Tomatenmark (bei mir 1 1/2 EL)
20g brauner Zucker

optional:
etwas Schabzigerklee

Statt frische Tomaten (meine waren damals aus eigenem Anbau) und dem Tomatenmark kann man zur jetzigen Jahreszeit auch gut Dosentomaten oder passierte Tomaten nehmen. Sollten es frische Tomaten sein, vorher eventuell häuten und anschließend klein schneiden.

Zwiebel und Knoblauch schälen und beides, sowie die Chilis fein schneiden/würfeln und anschließend in etwas Öl in einem Topf andünsten, Ingwer und sonstige Gewürze, sowie eventuell das Tomatenmark dazu geben und kurz mit anschwitzen. Tomaten, Sojasauce, Essig und Zucker dazu geben.

Alles zusammen etwas köcheln lassen und danach fein pürieren. Nun noch den Rum dazu geben und mit Salz abschmecken. Aufkochen lassen, in vorbereitete Gläser/Flaschen füllen, fertig.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

psilocix

unregistriert

12

Dienstag, 12. März 2013, 17:48

Verdammt, jetzt hab ich Hunger. *___*

Zitat

Meine erste Chilipflanze war auch aus einer Gärtnerei. Einmal konnte ich
sie überwintern, aber diesen hier hat sie nicht überlebt … war eine
Jalapeno. Aber sie hat mittlerweile schon wieder Nachwuchs :-)
...ich hab letzte Woche im Gartencenter mal geguckt, aber auf die Schnelle leider keine gefunden. Hab aber fest vor, das anzugehen, definitiv. Find das unheimlich interessant - und lecker. ^^


Zitat

Wenn du getrocknete Schoten von deiner Pflanze aus dem letzten Jahr
hast, und du die Kerne noch hast und sie nicht im Backofen oder so
getrocknet hast, sind sie vielleicht keimfähig …
Hab ich. ^^ ...das hier ist meine Ausbeute (leider miese Photos, sry, hab mein Objektiv vom Regal geschmissen...)







Zitat

Du warst in Singapur? Klingt interessant. So ganz dunkel erinnere ich mich auch daran, dass du das schon mal erwähnt hast.
Zumindest meine ich, dass das in Singapur war und nicht in Bangkok. :icon_confused: Ist schon eine Weile her. Mit meinem Vater bin ich früher ziemlich weit rumgekommen, die Erinnerungen sind mir bis heute viel wert.

Zitat

Du magst Birds Eyes Chilis? Von denen habe ich schon öfter gelesen, aber
ich weiß nicht, ob das jetzt eine spezielle Sorte ist oder so eine Art
Sammelbezeichnung. Jedenfalls hatte ich letztes Jahr die „Thai Red Hot“
im Anbau. Vielleicht wäre die was für dich.
Hab ich mich auch gefragt. Bezeichnenderweise haben wir am Tag darauf in eben diesem Hotel ein Buch über Chilies gefunden, in dem der Übeltäter vom Vortag klar zu identifizieren war. Wo das Buch inzwischen gelandet ist, weiß ich leider nicht, vermutlich irgendwo bei meinem Vater.

Aus dem Wikipedia-Artikel über Bird Eyes bin ich auch nicht ganz schlau geworden. *shrug* 'Meine' Chilies waren jedenfalls grün.

Zitat

Also wenn du magst, dann kann ich dir ein paar Körnchen von der ein oder
anderen Sorte aus der vergangenen Saison schicken, aber Sortenreinheit
kann ich dir nicht garantieren.
Das wär natürlich ziemlich toll. :icon_biggrin: Und ich glaube, Sortenreinheit ist mir ziemlich egal... Ich finde was alles toll, was wächst und scharf ist. ;)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 12. März 2013, 20:24

...ich hab letzte Woche im Gartencenter mal geguckt, aber auf die Schnelle leider keine gefunden. Hab aber fest vor, das anzugehen, definitiv. Find das unheimlich interessant - und lecker. ^^

Ich glaube, das ist noch ein bisschen früh. Ich würde zu einem späteren Zeitpunkt, vielleicht Mitte April/Anfang Mai nochmal vorbeischauen und dann gegebenfalls, wenn sie keine da haben, fragen ob sie welche bekommen und wenn ja wann.


Aus dem Wikipedia-Artikel über Bird Eyes bin ich auch nicht ganz schlau geworden. *shrug* 'Meine' Chilies waren jedenfalls grün.

Soweit ich weiß, gibt es wenn überhaupt (ohne das ich die Namen jetzt kenne, aber ich hab das irgendwo mal gelesen) nur ganz ganz wenige Sorten, die auch im reifen Zustand grün sind. Nichts desto trotz kann man Chilis auch im unreifen meist grünen Zustand essen. Bei einigen Sorten wird das auch häufiger gemacht zum Beispiel bei Jalapenos. Vielleicht waren deine Chilis von dort auch noch nicht reif und wären später vielleicht rot gewesen?

Zu deinen getrockneten Chilis ...

ich würde es einfach mal versuchen ob die Samen davon keimen. Es reicht ja wenn du mal 4 ... 5 davon in die Erde packst, es müssen keine 10 oder 20 Samen sein. Du hast im Grunde ja nichts dabei zu verlieren, das schlimmste was dir passieren kann ist das es klappt und du zu einem besessenen und leidenschaflichen Chiligärtner wirst :icon_biggrin:

Ich habe dir eben auch schon Saatgut rausgesucht und in kleine Briefchen verteilt, ich muss das dann nur noch fertig machen und die nächsten Tage dann zur Post bringen. Schicke mir mal eine PN mit deiner Adresse, damit der Brief weiß wohin er soll ...
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

psilocix

unregistriert

14

Freitag, 15. März 2013, 21:16

Heute ist eine Sammlung Chilisamen von Shesha hier angekommen. ^^ Danke nochmal, auch so genial verpackt, bin total begeistert.

...hab sie jetzt nummeriert, kleine, verschiedenfarbige Etiketten gebastelt und von jeder Sorte ein paar (einzeln) zum Einweichen gepackt. Da bleiben sie jetzt für 24 Stunden, und dann kommen 6 von 8 Sorten in kleine Tontöpfchen, die ich passenderweise heute im Zoodi gefunden habe - für die anderen besorg ich bis dahin noch welche. Als kleines Gewächshaus nehm ich erst mal den Behälter, den ich zum Ausbrüten der Phyllium-Eier vorbereitet hatte, denke mal, die Temperatur auf dem Terrarium wird ihnen zusagen. *hoff*

Photos hab ich gemacht - als Terrarianerin hab ich glücklicherweise diverses Gerät hier, das man wunderbar auch zum Aussähen nutzen kann^^ - und werd die bei Gelegenheit bearbeiten und hochladen.

Drückt mir die Daumen, dass was dabei rum kommt! *voreinweichschälchenrumwibbel* Vom Namen her hat es mir die 'sibirische Hauspaprika' angetan, aber auch auf die anderen Sorten bin ich absolut gespannt. *__*

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

15

Freitag, 15. März 2013, 21:36

Heute ist eine Sammlung Chilisamen von Shesha hier angekommen. ^^ Danke nochmal, auch so genial verpackt, bin total begeistert.


gern geschehen ... *lächelt und Daumen drück* ... und wie ich lese, bist du ja scheinbar gut ausgerüstet. Hast du Beschreibungen zu den einzelnen Sorten im Internet gefunden? Also bis auf die "Unbekannte"?
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

16

Freitag, 15. März 2013, 22:18

zu der Unbekannten:

ich dachte eigentlich das aus dem Samen eine "Black Burma" keimen würde, denn das stand auf dem Tütchen, das ich mir habe schicken lassen. Aber irgendwie sah die dann nicht wirklich nach dem besagten "Black Burma Pepper" bzw. nach deren Beschreibung aus. Vielleicht hat sich eine andere Sorte da mit hinein gekreuzt, vielleicht ist es auch einfach nur ne andere Sorte - keine Ahnung. Gut fand ich sie trotzdem, sie hat sehr fleißig Früchte gebildet und sie war eine der Pflanzen, von denen ich mit als erstes was ernten konnte. Weil sie nicht so sehr scharf waren, ließen sie sich auch vielfältig verwenden. Ich hatte die Pflanze in einem Endtopf von etwa 7,5 Liter stehen und darin ist sie, ich schätze mal so 1,20 m groß geworden. Die Schoten waren etwa gut 2 cm bis 2,5 cm lang und kegelförmig mit einem Durchmesser von ca. 1,5 cm. Sie reiften von grün nach rot ab, bei Sonneneinstrahlung haben sie sich schwarz verfärbt.

Hier zwei Fotos ...

von der Pflanze:


von den Früchten:
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

17

Freitag, 15. März 2013, 22:43

Sibirische Hauspaprika (SHP)

meine aus dem letzten Jahr, im Vergleich daneben die "Thai Red Hot" (aber die sieht auch etwas anders aus, als auf jenen Bildern, die ich im Web finde. Meine war ziemlich zierlich wie man sehen kann, mehr so wie "Capsicum annuum v.minimum")

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

18

Samstag, 30. März 2013, 14:03

Mal ein kurzer Zwischenbericht, was meine Pflänzchen so machen …
Die nachgesäten Sorten sind gekeimt, d.h. ich habe von allen ausgesäten Sorten momentan mindestens 1 Pflanze. Momentan belaufen es sich so auf die 35 diesjährig angezogene Paprika/Chilipflanzen, welche ich hier an den Fenstern stehen habe. Demnächst werde ich die meisten von ihnen auch noch mal zwischen-umtopfen bevor sie dann so im Mai in ihre endgültigen Blumentöpfe bzw. in den Garten „wandern“.

Hier ist eine von meinen 6 jungen „Scharflingen“, es ist eine Sorte, die ich dieses Jahr neu im Anbau habe. Diese "Chinense" soll angeblich sehr aromatisch sein und einen guten Geschmack bei hoher Schärfe haben, sprich eine 10 (auf einer Skala von 0 bis 10++). Es ist eine "Burkina Yellow Scotch Bonnet".


Und das da ist eine von den Paprikapflanzen, die "King of the North", ebenfalls das erste Mal bei mir im Anbau. Hat sich im Vergleich zu dem Foto weiter oben schon deutlich weiter entwickelt. Von denen habe ich gleich mehrere, da man diese milden bzw. schärfefreien Sorten ja im Gegensatz zur ihrer sehr heißen Cousine da oben, in größeren Mengen verarbeiten und essen kann.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 9. Mai 2013, 15:18

Vor ein paar Tagen, da habe ich ein Großteil der ausgesäten Pflanzen in die großen Töpfe gesetzt, was ihnen sichtlich gefallen hat ... *lächelt* ... ein paar haben auch schon Blüten und Fruchtstände.

... längst noch nicht ausgereift und noch klein, ebenso wie die Pflanze - die Alma Paprika.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

psilocix

unregistriert

20

Donnerstag, 9. Mai 2013, 15:39

Ich sammele auch schon fleißig Töpfe. ;) Meine sind allerdings noch ziemlich winzig, gestern vom kleinen ins etwas größere 'Gewächshaus' umgezogen.