Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das NOA-Haus. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Samstag, 12. April 2014, 17:02

Also die eine Pflanze ist ne Jaloro. Irg eine besondere Art Jalapenos. Mit lateinischem Namen Capsicum Annuum.
Und die andere ist eine But Jolokia. Wird aber wohl leider eingehen, keine Ahnung was ich falsch gemacht hab, aber die hat heut begonnen Blätter abzuwerfen... :icon_frown:

Und ja, beide sind schon etwas größer. Ich schau mal, dass ich evtl mal Fotos mache und hier poste.

Hab in der Küche noch von Chilis die ich heut verbaut habe ein paar Samen. Keine Ahnung welche Marke, aber die werd ich vllt auch noch aussähen. Kostet ja nix :icon_razz:

Detach from needing to have things work out a certain way.
The universe is perfect and there are no failures.
Give yourself the gift of detaching from your worries
and trust that everything is happening perfectly.

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

42

Samstag, 12. April 2014, 20:53

Jaloro ... *gleich mal googelt* ... ah, scheint ne interessante Varietät der Jalapeno zu sein, reift wohl von goldgelb zu orange nach rot. Meine Jalas sind gleich von grün zu undefinierbar dunkel nach rot gewechselt. Aber heuer habe ich keine (mehr) mit dabei, die eine die gekeimt ist, hat irgendwie nur herumgekränkelt.

Ich hoffe mal das deine Bhut sich wieder berappelt, wäre schade drum, die sind so schön scharf. :-) Ich hatte die selber zwar noch nicht, dafür aber eine Naga Morich - schöne Pflanze, schöne Schoten und höllisch scharf, ähnlich wie die Bhut Jolokia. Leider hat meine Naga, die jetzt gut 2 Jahre alt ist Läuse.

Bei meinen Chilipflanzen fallen die Blätter besonders gerne, wenn sie wohl zuwenig Licht bekommen, wie z. Bsp. bei meinen Überwinterern. Aber an deinem Südfenster müsste es eigentlich mittlerweile hell genug sein, hmm ... also wenn es nicht am Licht liegt, dann könnte es vielleicht am Dünger liegen. Welche Blätter fallen denn ab? Die unteren? Werden die vorher vielleicht sogar etwas gelb? Dann könnte es eventuell ein Nährstoffmangel sein. Wann hast du denn das letzte mal gedüngt? In welcher Topfgröße steht sie denn?
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 22. Mai 2014, 18:44

:icon_sad: ... bin die lästigen Blattläuse noch immer nicht losgeworden, ich suche die Pflanzen beinahe täglich danach ab, sprühe sie mit Schmierseifenlösung ein, aber wenn man eine einzelne Laus übersieht, geht´s wieder von vorne los. :icon_panik5:

Ansonsten, mehr oder weniger kräftig wachsen tun die Pflanzen schon, bei einigen - insbesondere bei meinen überwinterten Pflanzen (Vincentes Sweet Habanero, Aji Piura) sowie den Paprikas und den Gorias hängen schon wieder einige Schoten dran. Gerade die Aji Piura wird immer wieder von den Krabbeltierchen heimgesucht, aber ich mag die Pflanze und die hat bestimmt schon wieder 2 Dutzend Chilis dran. Damit ich weniger Aufwand wegen den Läusen habe, stehen schon mehr Pflanzen draußen im Garten als ursprünglich angedacht. Draußen ist das wegen den Saugern auch kein so großes Problem, weil dann auch die Nützlinge wie Marienkäfer und Co. an die Pflanzen ran kommen, da brauche ich mich selbst also nicht drum zu kümmern. Aber die Chinensen und die Baccatums möchte ich nicht raus stellen, weil die hier bei mir indoor einen besseren Platz haben ...
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

psilocix

unregistriert

44

Donnerstag, 22. Mai 2014, 20:13

Hast du mal versucht, ein paar Marienkäfer auf den Pflanzen auszusetzen? Die kommen eigentlich ganz gut zurecht, wenn genug Blattläuse da sind. Am einfachsten fängt man sie, indem man mit einem Netz (Schmetterlingsnetz oder Kescher für Fische etc...) über eine hohe Wiese zieht, nicht zu schnell, und dann einfach aussortieren, was du drin haben willst und was eher nicht. ;)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 22. Mai 2014, 21:46

also ich habe schon Marienkäfer mit rein genommen, die ich im Garten entdeckt habe und sie dann drinnen auf die Pflanzen gesetzt. Da jetzt aber nicht so wahnsinnig viele Läuse auf den Pflanzen sind - zum Glück - habe ich auch schon die bzw. den Käfer, falls ich ihn/sie nach ein paar Tagen wieder gesehen habe nach draußen zurück gebracht, damit er nicht verhungert oder so. Vor ein paar Jahren hat ein Marienkäfer sogar mal ein paar Eier auf einer Chilipflanze abgelegt, als die Larven dann geschlüpft sind habe ich sie zum Teil auf verschiedene Pflanzen verteilt. Die haben gut was weg gefressen.

Aber mit so nem "Schleppnetz" habe ich noch keine Marienkäfer gefangen, auf diese Idee bin ich noch nicht gekommen. War bisher mehr oder weniger Glücksache, wenn mir einer sprichwörtlich über den Weg gelaufen ist. Allerdings weißt du, ich würde selbst eigentlich nur ungern durch eine hohe Wiese stapfen - der Zecken wegen. Am Ende habe ich vielleicht nicht nur Marienkäfer im Netz sondern vermutlich auch Zecken an den Beinen. Vielleicht versuche ich das aber mal mit einer ausreichenden Verlängerung, ich habe so ein "Apfelpflückerteil" an einer langen Stange ... :icon_denker:
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

psilocix

unregistriert

46

Freitag, 23. Mai 2014, 07:00

(Kurzfassung, weil ich gleich zur Arbeit muss:) Gibt auch ganz gute, pflanzliche Zecken-Abschreck-Cremes, aus ätherischen Ölen etc. Ich krauch mit dem Hund ja auch durch sämtliche Hecken und Büsche, da ist das schon sehr hilfreich. ;)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

47

Samstag, 7. Juni 2014, 22:11

vor ein paar Tagen habe ich auf meiner Naga Morich aka Läusemutterschiff unzählige Gelege von Marienkäfereiern entdeckt, mittlerweile sind zumidest ein Teil der Larven schon geschlüpft und schlagen sich hoffentlich die Bäuche voll. Kurz zuvor habe ich die Pflanze raus gestellt und da lasse ich sie auch vorerst einmal, da können sie dann auch "weiter" krabbeln wenn ihnen die Nahrung ausgeht. Aber ich habe mir auch zwei von den Larven geschnappt und auf die Pflanzen drinnen bugsiert. *g* ...
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

psilocix

unregistriert

48

Sonntag, 8. Juni 2014, 08:19

...Marienkäferlarven sind irre faszinierend, oder? Ich finde, die sehen aus wie eine Mischung aus prähistorischen Nashörnern und... Monstern. oO In Miniatur, natürlich.

Gratulation zur gelungenen Käferzucht. ^^ Du wirst doch nicht auch noch unter die Terrarianer gehen...?

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 8. Juni 2014, 11:00

...Marienkäferlarven sind irre faszinierend, oder?


Irgendwie schon, ja ... ich finde den Kontrast zwischen dem fertig entwickelten beinahe lieblich wirkendem Käferlein und dessen Vorgängerstadium als Larve ziemlich groß. Vor allem wenn die Larven dann größer werden und die entsprechende orange/gelbe Farbe hinzu kommt.

In puncto Käferzucht ... allzu viel habe ich ja nicht dazu beigetragen, ich habe nur glücklicherweise ein weibliches Exemplar erwischt, und es auf meine Pflanze gesetzt. Aber zum Terrarianer werde ich deshalb eher nicht. Hoffe du bist deswegen nicht zu sehr enttäuscht. :flirt:

Ist für mich nur so eine interessante Sache, die ich am "Wegesrand" entdeckt habe, wenn man so will. :girl_smile:
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 18. Juni 2014, 18:18

Sodele, ich habe eben gerade die erste reife Schote der Gorria geerntet, Samen zum trocknen rausgepult und mal ein Stück abgeschnippelt und gegessen. Riechen tut sie sehr nach Gemüsepaprika, Schärfe würde ich irgendwo im unteren mittleren Bereich ansiedeln. Zum so essen fand ich die jetzt aber nicht so toll, weil sie eine ziemlich feste Schale hatte, aber dafür habe ich sie ja auch nicht angebaut - ich möchte da Pulver draus machen, so wie das berühmte Piment d'Espelette. Außerdem sind schon eine ganze Ration der Vicentes Sweet Habanero reif. Habe schon welche auf meine Pizza heute gegeben. Die Sorte schmeckt und riecht habanerotypisch und sieht auch so aus, hat aber nicht die hohe Schärfe seiner Verwandten sondern ist sehr mild, fast schärfefrei. Der Grund weshalb die schon reif sind ist, weil es sich dabei um eine überwinterte Pflanze handelt. Die diesjährigen Chinensen sind bei mir noch lange nicht so weit - die bekommen derzeit gerade mal die ersten Fruchtansätze. Die Gorria ist aber echt schnell wie ich feststellen muss, dieses Jahr ausgesät und schon die erste reife Chili dran - ist aber auch eine Annuum.

Was gibt´s sonst noch so zu berichten ... ich habe dieses Jahr scheinbar einen Überraschungskandidaten mehr als ich dachte. Das was ich als "Orange Habanero ausgesäht habe, sieht wenn man die ersten beiden kleinen Früchte an der Pflanze betrachtet nicht so wirklich danach aus d.h. nur zum Teil. Ich vermute mal stark, dass die Mutterpflanze aus dem vergangenen Jahr ein "Verhältnis" hatte mit der "Fatalii white" die neben ihr stand. Ich bin nun echt gespannt was dabei raus kommt bzw. gekommen ist.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 18. Juni 2014, 18:45

schnell noch ein Bild von der ersten - sich noch weiter entwickelnden - Frucht der "7 pod sr strain", aber die sieht schon jetzt so richtig heftig scharf aus. :heat:

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Silentium

Axolotl

Beiträge: 594

Wohnort: Zwischen Paderborn und Soest sowie zwischen Brilon und Delbrück

Beruf: Chemiker/Geologe

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 19. Juni 2014, 08:14

Sag mal, wohnst Du im Gewächshaus ?

Ich finde deine Bilder die Du hier reinstellt immer große Klasse. Nur bei diesem hier hätte ich auf alles getippt , aber nicht auf eine Chillie. Von daher verzeih bitte meine Unkenntnis was Gemüse&Co angeht.

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 19. Juni 2014, 12:03

Sag mal, wohnst Du im Gewächshaus ?

*lächeln muss* ... könnte man so sehen, aber nicht ganz ... die Chilipflanze auf obigem Foto und noch einige weitere steht/stehen derzeit auf/im verglasten Balkon. Da bekommen sie viel Sonne, Licht und Wärme ab - die Chinensen mögen das. Die Verhältnisse sind somit fast ideal zum Anbau dieser Pflanzen geeignet, denn die kommen ja ursprünglich aus Südamerika. Es geht aber auch draußen im Garten, aber dann auch besser nur in Töpfen/Kübeln und in sonniger geschützter Lage. Ich hatte mal ein paar übrige Pflanzen direkt ins Beet gepflanzt, aber da taten sie sich echt schwer und haben sich nicht wohl gefühlt, was man ihnen auch ansehen konnte.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 1. Juli 2014, 21:30

hier ein schöner informativer knapp 20 minütiger wdr5-podcast zum Thema Chili.

Ich habe nun doch, die meisten meiner Pflanzen raus in den Garten gebracht, weil ich die Blattläuse einfach nicht mit "Hausmittelchen" wie Schmierseifenlösung und Marienkäferchen vertreiben konnte. Eine Aji Piura, die ich neulich schon raus gestellt habe wegen massivem Läusebefall sieht inzwischen sogar besser aus als ihre Kollegin, die drinnen stand. Auch die Chinensen habe ich nun zum Teil - bis auf ein paar Ausnahmen - nach draußen gestellt und meinen Widerstand aufgegeben, sie unbedingt drinnen behalten zu wollen. :icon_slash:

Ich war es zuletzt einfach leid, täglich die vielen Pflanzen abzusuchen und alle paar Tage sprühen und anschließend den Boden putzen zu müssen. :icon_igitt:
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Silentium

Axolotl

Beiträge: 594

Wohnort: Zwischen Paderborn und Soest sowie zwischen Brilon und Delbrück

Beruf: Chemiker/Geologe

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 2. Juli 2014, 09:36

So !!!
Jetzt kann ich auch mal was Grünes posten...

Die Hortensie in unserem Garten. Dieses Jahr erstmalig zum Prachtexemplar erblüht, was leider vorher nicht der Fall war.
Eigentlich sollte Mika die schon in Rahmen eines "frühjährlichem Gartenbau-Workshops" komplett ausgebuddelt haben, weil die Wurzeln komplett mit Giersch kontaminiert waren.
Um die Arbeit ein wenig zu erleichtern, dachte ich mir, dass ich da ein wenig mit "Chemie" nachhelfe und habe dort immer das pechschwarze und stinkende Abwaschwasser aus meinen Aschenbechern reingekippt. Die üble Brühe läßt nix mehr wachsen - so dachte ich...

Von wegen , auf mal fängt das teil wie verrückt an zu blühen und hört nicht mehr auf. WAHNSINN !

Rauchen ist also doch so etwas gut :icon_biggrin: :
»Silentium« hat folgende Datei angehängt:

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 15. Juli 2014, 15:40

so, ich hab mal wieder ein bisschen was geerntet und fotografisch festgehalten.

- kleine Gemüsepaprika
- mehrere Aji Piura
- eine Gorria (die große lange in der Mitte)
- Burkina Yellow Scotch Bonnet
- Orange Habanero (die haben sich dann doch noch relativ sortenspezifisch entwickelt und sind auch schön orange geworden)
- kleine braune Trinidad X-Strain
- große rote und faltige 7 Pod SR Strain (die allerdings nicht so ganz die spezifische Form besitzt)

... anders wie diese typische aber noch unreife Schote:


@ Silentium

ich hab nen Löwenzahn auf dem Foto entdeckt ... *g* ... <3 ...
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 15. Juli 2014, 17:38

*pust* ... ich habe vor ein paar Minuten ein etwa streichholzkopfgrosses Fitzelchen von der 7 Pod verkostet. Mittlerweile lässt der Schmerz wieder nach ... :heat: ... die sind echt extrem scharf die Teile. Aber sie haben ein tolles fruchtiges Aroma, jedenfalls die geschätzeten 3 Sekunden lang bevor es anfängt höllisch zu brennen, zu stechen und zu pochen ... :nyam: ... ganz im Gegenteil zu der Trinidad X-Strain F3, die hatte fast Null Aroma im Vergleich dazu und schmeckte eher etwas bitter, so wie grüne Paprika und die Schärfe war deutlich moderater, wohl eher so wie die Brown Habanero, die ich mal angebaut habe. Vielleicht lass ich die das nächste mal noch ein bisschen länger hängen, womöglich habe ich sie zu früh geerntet, hmmm ...

*Glas Milch leer trinkt* ... hilft etwas gegen das Brennen ... :wink:
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 15. Juli 2014, 19:13

es gibt übrigens Leute, die essen so eine ganze 7 Pod am Stück. Ohne ausgeprägte Schärfetoleranz, die sich so nach und nach einstellt wenn man häufig sehr scharfe Chilis isst, sollte man aber davon absehen das nachzumachen. Besser erst einmal ein kleines Stück von der Spitze probieren, das ist der mildeste Teil einer Chili.

"SR Strain":



und hier eine "Brain Strain":

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 15. Juli 2014, 19:24

dann habe ich hier noch etwas, die Berliner oder Ex-Berliner hier werden sie vermutlich kennen oder zumindest den Begriff schon mal gehört haben - die Prinzessinnengärten in Berlin. Das ist ein sehr interessantes Projekt, über das ich vor Jahren auch schon mal eine Reportage gesehen habe.

Jedenfalls wie man sehen kann, hat sich dort auch ein Chiligärtner (oder mehrere) verwirklicht. :icon_thumbs1:

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 032

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 31. Juli 2014, 20:25

auf Servus TV kam ne ganz gute 45 minütige Doku über Chilis, Meerettich, Wasabi und Co.
Ich weiß aber nicht wie lange sie bei denen in der Mediathek steht, hier ist der Link:

http://www.servustv.com/de/Medien/Moderne-Wunder59

ach ja, der Richtigkeit halber ... der Schärfeweltrekordhalter ist schon eine ganze Weile nicht mehr die Bhut Jolokia. Die Information darüber in der Doku ist also mittlweile schon überholt. Die schärfste Chilisorte ist momentan die "Carolina Reaper".
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)