Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das NOA-Haus. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

1

Samstag, 5. Januar 2013, 16:05

Ein absoluten Klassiker:



Teil 1
Teil 2
Teil 3

Der junge Arzt Louis Creed zieht mit seiner Frau und seinen beiden Kindern an den Rand der idyllischen Kleinstadt Ludlow im Bundesstaat Maine. Eine Stätte des Friedens. Die Familie ist glücklich. Doch jenseits des Grundstücks, einem langen Pfad folgend, kommt man an einen Platz, an dem die Kinder von Ludlow seit Generationen ihre Haustiere begraben: Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Vögel...
Hinter diesem sogenannten Tierfriedhof führt der Pfad jedoch weiter. Wenige wissen davon. Diese Wenigen wissen, dass er zu einem uralten, indianischen Begräbnisplatz führt. Einer, der es weiß, ist Jud Crandall, ein alter, sympathischer Nachbar der Creeds. Er kennt das dunkle Geheimnis dieses Ortes. Als der Sohn der Familie Creed auf der nahegelegenen Straße überfahren wird, ist die Trauer groß.
Was tun verzweifelte Eltern, wenn es eine Chance gäbe, ihr Kind zurückzubekommen?
Der Albtraum beginnt…



*lauscht und malt*


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



2

Samstag, 5. Januar 2013, 17:20

Also erstmal: Ich mag den Typen sehr.
Ehrlich gesagt habe ich nicht viel von ihm gelesen sondern, und das ist eher untypisch für mich, einige der Verfilmungen gesehen.

Was ich aber von ihm gelesen habe ist "On Writing". Wie der Name schon sagt, schreibt er da über den Prozess des Schreibens und gibt viele, imho sehr wertvolle, Ratschläge für junge Autoren. Und das Buch enthält auch sehr, sehr viel Autobiographisches - wodurch er mir als Mensch unglaublich sympathisch geworden ist.

Von "Friedhof der Kuscheltiere" hab ich btw auch die Verfilmung gesehen. Da war ich noch viel zu jung für, hat mich extremst fertig gemacht. Aaaaaah. :icon_shocking:

Hier ist er bei Craig Ferguson, meine Lieblingstalkshowhost (ok, das Wort sieht sowas von scheiße aus, ich schätze da müssen irgendwo Bindestriche rein aber ich hab grad keine Lust darüber nachzudenken).

I quickly realized that the only way to be happy as a human was to spend all of your time in the company of non-humans.

-Guy Mann

3

Samstag, 5. Januar 2013, 19:43

Ich weiß nicht.. ich finde die Filme immer total grottig, aber ich habe fast alle bücher von ihm gelesen. <3

..und denkt dran: wir sind alle nur das Ausgekotzte einer Schildkröte. :icon_biggrin:

Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

4

Samstag, 5. Januar 2013, 20:00

Ich weiß nicht.. ich finde die Filme immer total grottig, aber ich habe fast alle bücher von ihm gelesen. <3

Deswegen sind das hier ja auch HörBÜCHER und keine Filme. *g*
Die Filme sind echt sehr schlecht, find ich. Die meisten. Die Verfilmung von "The Stand" fand ich gut, aber die Diskussion würd jetzt OffTopic führen, das kömma im Fernsehzimmer machen. ;)
Hier gehts um die King-Hörbücher.
Ich hab grad "Friedhof der Kuscheltiere" zuende gehört, kann man prima an einem Nachmittag schaffen.
Hab das damals schon gelesen gehabt, natürlich, und finds nach wie vor echt klasse.


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 27. Januar 2013, 01:51

Mikas Hörbuch-Topic

Ich fang mal nen neuen Hörbuch-Thread an und werd den alten Stephen-King-Thread beizeiten hier mal mit einpflegen. Seit ein paar Tagen sind nämlich die meisten verlinkten Inhalte nicht mehr zu sehen, bzw hören, gnarf. Das ist ärgerlich, deswegen fang ich nochmal neu an.

Ich steh auf Hörbücher.
Sogar auch eher Hörbücher als Hörspiele, ich mags einfach, wenn man mir vorliest. Das ist entspannend, man muss nicht selber lesen und ich hab mir das einfach mittlerweile angewöhnt und kann sonst nicht einschlafen. *g* Am liebsten hör ich Zeugs von Stephen King im Moment, immer noch. Nachdem ich damals "Das Mädchen" als Hörbuch von Az bekam, bin ich quasi hin und weg. Kann aber auch was anderes sein - meistens reichts allerdings, wenns spannend und/oder gruselig ist.
Thriller mag ich auch gerne.

Ich teile einfach mal das, was ich grad so höre mit euch. Ich find hier ja zwischendurch immer mal wieder recht nette Dinge zum zulauschen. Manche sind auch echt blöd, ich hab gestern ein Hörbuch nach 20 Minuten ausgemacht, weils einfach nur total öde und dämlich war, fand ich. "Landhaus mit Vergangenheit", oder so. Reizt mich nicht.

Ich werd jetzt "1408" hören. Natürlich auch von Stephen King. :)


Inhalt:

Als Mike Enslin -- ein berühmter Autor über paranormale Phänomene -- hört, dass in einem Zimmer im Hotel Dolphin in New York der Spuk umgehen soll, weiß er, dass er dort übernachten und schreiben will. Er schlägt alle Warnungen des Hoteldirektors Olin in den Wind und besteht auf einer Nacht im gefürchteten Zimmer 1408.
Ihn interessiert nicht, dass es schon viele merkwürdige Unfälle gab. Gleich der erste Gast beging Selbstmord und auch die Zimmermädchen scheinen von dem Zimmer angegriffen zu werden.Doch Enslin ist es egal. Er droht mit Anwälten und einem großen Aufstand, wenn ihm die Nacht in Zimmer 1408 verwehrt werden würde. Schließlich gibt Olin nach und führt ihn noch zum Zimmer. Dort wird der Autor, der bereits auf verfluchten Friedhöfen oder in Spukhäusern übernachtet hat, feststellen, dass manche Warnungen nicht ganz unüberlegt waren.






Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 27. Januar 2013, 18:18

Nachdem ich "1408" erfolgreich überstanden habe

(wirklich sehr gut - und ganz anders als der Film; kann man gut hören nebenbei - spooky!)

... gehts jetzt weiter mit:



Click here to listen!

Die Geschichte erzählt von Charles Boone, der Mitte des 19. Jahrhunderts von seiner Familie das Anwesen Chapelwaite erbt und sich dort mit seinem treuen Diener Calvin McCann niederläßt. In den Briefen an seinen Freund Bones wird nach und nach deutlich, dass mit dem Haus etwas nicht stimmt. Die unheimlichen Geräusche, die erschrockenen Gesichter der Ortsansässigen, die Andeutungen und rätselhaften Geschichten von Mrs. Cloris lassen Charles bald selbst an einen Fluch glauben, den seine Familie mit in den Ort gebracht hat.



Dazu auf jeden Fall schon mal ein: I <3 Joachim Kerzel! *Fanflagge schwenk* Ich könnt dem wochenlang zuhören. Vermurlich mag ich deswegen auch "Das Mädchen" so sehr, das hat er nämlich auch gelesen. Und Franziska Pigulla. ;)


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 31. Januar 2013, 12:29

So, fertig gehört, die Briefe aus Jerusalem. Auch hier: fesselnd, spannend, spooky - ich habs genossen, hat mir sehr gefallen. :)

Jetzt wende ich mich mal kurz vom King of Horror ab und schwenke... zu nem anderen King of Horror, nämlich H.P.Lovecraft. Darf ja nicht angehen, dass ich den Cthulhu-Mythos nicht kenne. Ich hab keine Ahnung, was mich erwartet und bin wahrlich gespannt:





(enthält:

H. P. Lovecraft: Der Ruf des Cthulhu
Robert E. Howard: Der Schwarze Stein
H. P. Lovecraft & Lin Carter: Die Glocke im Turm
D. R. Smith: Warum Abdul Al Hazred dem Wahnsinn verfiel
H. P. Lovecraft: Dagon
Christian von Aster: Ein Porträt Torquemadas)

Und wir beginnen mit diesem hier:



Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



psilocix

unregistriert

8

Donnerstag, 31. Januar 2013, 13:09

Whoohoo, Cthulhu f'tang!

[.dust]

Krach-Sachverständiger

Beiträge: 391

Wohnort: Bunkertor 7

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 31. Januar 2013, 13:15

Und falls es zu gruselig wird... musst du dir vorher sowas machen: http://www.kotzendes-einhorn.de/blog/201…lhu-zum-hakeln/

Imperare sibi maximum imperium est.

Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 31. Januar 2013, 13:44

Gniahaha, ich weiß, hab ich eben schon gesehen bei der Bildersuche, zu geil. Ansonsten erinner ich mich an deine Plätzchen und ess das Viech einfach. :D


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 31. Januar 2013, 15:12

Ok, jetzt werd ich sicher geschlagen, aber... ich find das Ding akut überbewertet und schrecklich öde. *kopf aufstütz und etwas gähn*
Nichtmal der geniale Joachim Kerzel kanns grad rausreissen, deucht mir. Vielleicht fehlt mir auch einfach der intellektuelle Zugang (Hurz!), aber bisher reissts mich nicht unbedingt vom Hocker, muss ich sagen. Ich bleib weiter dran, aber ich frag mich grad doch verstärkt, wo genau da irgendwas gruselig oder spannend oder ähnliches sein soll.
Vl bin ich aber auch nur komisch.


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



Shesha

Starseed

Beiträge: 1 018

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 31. Januar 2013, 21:11

*streck* ... ich habe mir eben den Cthulhu-Mythos angehört, weil ich den nämlich auch noch nicht kannte. Ich fand´s gut, genau richtig für eben. Gruselig kam es mir auch nicht vor, aber ich hab es mir auch nicht mit der Erwartung mich irgendwie gruseln zu wollen angehört, sondern um ein bisschen zu entspannen. Mir gefällt aber auch die Thematik ... das mit den "Alten" die von den Sternen kamen und so ... und das mit den seltsamen fremden Symbolen, der Sprache, den Steinblöcken und Figuren ... naja, dieses Zeug eben ...
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 31. Januar 2013, 21:39

Ich hör heute abend (also gleich) auch weiter, war noch nicht ganz durch eben. War jetzt auch nicht schlecht, aber... für den ganzen Hype fand ichs so unspektakulär. Aber hast schon recht, ich schraub mal meine Erwartungen runter und hörs einfach weiter. :)

Freu mich jedenfalls grade sehr, dass dir das gefallen hat.


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 3. Februar 2013, 11:31

Heute gibt es "Hexenjagd". Kennt vl der ein oder andere hier schon als Film mit Winona Ryder, wirklich sehr gut.



Wir befinden uns im Jahre 1692 in Salem, einer streng-gläubigen puritanischen Gemeinde in Salem , Massachusetts.

Junge Mädchen tanzen nachts nackt im Wald, während eine schwarze Sklavin Beschwörungsformeln über dem Feuer murmelt. Sie sollen Abigail, einem der Mädchen, zu ihrem Liebesglück mit einem verheirateten Mann verhelfen. Doch die Mädchen werden beobachtet. Abigails Onkel, Pastor Parris, wird Zeuge des nächtlichen Rituals, an dem zu seinem Schrecken auch seine Tochter Betty teilnimmt. Aus Angst vor Strafe verfallen einige Mädchen in eine merkwürdige Ohnmacht.

Sind sie verhext worden? Wenn ja, von wem? Waren es die anderen Mädchen oder jemand anders aus dem Dorf?

Hexerei ist ein Teufelspakt und darauf steht die Todesstrafe. Unter Druck gesetzt, wendet Abigail die Anschuldigungen gegen andere Bürger der Stadt, besonders gegen Elizabeth Proctor, die Ehefrau ihres früheren Geliebten, John Proctor, den sie um jeden Preis für sich erobern möchte.

Doch nicht nur Abigail, sondern viele Bürger Salems nutzen die nun ausbrechende Verfolgungshysterie zum eigenen Vorteil aus. Salem wird zu einem Hexenkessel der gegenseitigen Beschuldigungen und es kommt zum Finale vor dem Gericht der Obrigkeit.

Gelingt es dem Gericht, die Wahrheit heraus zu finden und die Mädchen als Betrügerinnen zu entlarven oder werden Unschuldige hingerichtet?



Arthur Miller schrieb dieses Theaterstück im Jahre 1953 vor dem Hintergrund der hysterischen Kommunistenverfolgung in Amerika , aber es ist ein Stück über gesellschaftliche Erscheinungen, die zu jeder Zeit immer wieder auftreten können. Er wendet sich gegen ein Klima von Angst und Druck, das Massenwahn, Denunziation, Gesinnungsschnüffelei und Missbrauch politischer Macht erzeugt.


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



psilocix

unregistriert

15

Sonntag, 3. Februar 2013, 14:39

Heute gibt es "Hexenjagd". Kennt vl der ein oder andere hier schon als Film mit Winona Ryder, wirklich sehr gut.
...oder auch von dem Buch von Arthur Miller. :icon_ugly:

*schnauzehaltundwiedergeh*

Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 3. Februar 2013, 14:44

Steht doch da unten. *hinzeig* Theaterstück von Arthur Miller, 1953 :)

War echt gut, sehr nah auch an der Verfilmung wie ich fand, beklemmend.

Ich hör jetzt dies hier:




Dokumentarbericht aus der Berliner Drogenszene, zusammengestellt aus den Originalbändern der Gespräche mit Christiane F.:

Im Frühjahr 1978 treffen die Journalisten Horst Rieck und Kai Hermann in einem Drogenprozess auf die Zeugin Christiane F. Auf die Frage, ob sie etwas zu ihrer Situation sagen möchte, antwortet sie: "Und ob!" 1978 erscheint das Buch "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo".

Es macht die damals Sechzehnjährige schlagartig bekannt. Das Buch hält sich jahrelang in den Bestsellerlisten und wird 1981 von Uli Edel mit Nadja Brunckhorst in der Hauptrolle verfilmt.

Aus den Tonbandprotokollen, die dem Buch zugrunde liegen, und weitergehenden Gesprächen entstand diese Dokumentarsendung.


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

17

Freitag, 22. Februar 2013, 14:22

Damals angefangen, hat mich "Der schwarze Turm" irgendwann zum Aufgeben gezwungen, weil die Saga über den Revolvermann zwar toll, aber auch zeitintensiv ist und ich nie die Gelegenheit hatte, die Chronik zu vervollständigen.
Auf meiner Suche nach Hörstoff bin ich jetzt über "Schwarz" gestolpert, den Anfang. Und endlich hab ich die Gelegenheit, mich wieder damit zu befassen; lt. King ist es sein Lebens- und Meisterwerk. :-)




Und die komplette Liste gibts dann hier, viel Spaß allen Mithörern! :)


Zitat

Der Alptraum beginnt

Im ersten Band von Stephen Kings epischer Fantasyserie durchstreift Roland, der letzte Revolvermann, auf der Suche nach dem mysteriösen Dunklen Turm eine sterbende Welt.


''Der dunkle Turm ist das wichtigste Werk meines Lebens.''
Stephen King


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



18

Freitag, 22. Februar 2013, 14:43

ich habe sie alle gelesen und es hat sich gelohnt.
Im Wesen von Beobachtung - seiner wahren Bedeutung - gibt es kein Denken; da gibt es kein Zentrum eines "ichs", das "dich" anschaut
Krishnamurti

Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 24. Februar 2013, 22:30

Ich glaub, ich kann bald echt nicht mehr ohne Hörbuch einschlafen. Aber das ist auch gar nicht schlimm, ich mag das so. Ich liebe dieses kleine Ritual, Monk neben mir auf dem Kissen, eine Stimme, die mir vorliest.
Manchmal macht Mo das auch mit dem "Rad der Zeit", wenn nicht, dann weiche ich aus.

Als nächstes höre ich "Das Schweigen der Lämmer". Bin gespannt, wie das Buch ist. Der Film war ... krass und fesselnd.



(Einbetten funzt wohl nicht, dann gibts hier den Link zu allen 4 Teilen)


DAS BUCH - Es ist nicht so, dass vor 1988, dem Jahr des Erscheinens von "Das Schweigen der Lämmer", keine Romane über Serienkiller geschrieben wurden - es gab nur wenige gute. Einen davon verfasste Thomas Haaris sieben Jahre zuvor selbst: In "Roter Drache" zeichnet er das eindrucksvolle Bild des von Wahnvorstellungen getriebenen Massenmörders Francis Dolarhyde. Schon hier greift Dr. Hannibal Lecter, genannt der Kannibale, sporadisch in die Ermittlungen ein. Ins Zentrum des Geschehens aber rückt der inhaftierte Psychiater erst im Thriller "Das Schweigen der Lämmer": Obgleich er im Hochsicherheitstrakt des Baltimore State Hospitals seit sechs Jahren hermetisch von der Außenwelt abgeschnitten wird, scheint Lecter über den unbekannten Serienmörder mehr zu wissen als das FBI. Wie nun Clarice Starling, hochtalentierte Studentin an der FBI-Akademie, Informationen aus Lecter herauszuholen versucht, wie Lecter, als Gegenleistung, Starlings Persönlichkeit entblößt und verletzt, wie der gejagte Serienkiller ein weiteres Opfer in seine Gewalt bringt und Lecter mit bestialischen Mitteln einen Fluchtversuch unternimmt - das gehört ohne Zweifel bis heute zu den absoluten Höhepunkten der Spannungsliteratur! Für "Das Schweigen der Lämmer" erhielt Harris zahlreiche Preise, darunter der "Grand prix de litteratur policiere"


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



Mikael

Legal Assassin

  • »Mikael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 907

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 24. März 2013, 23:35

Nachdem ich mit dem Schweigen der Lämmer die Serienkillerfront gut bedient habe, hab ich mal was anderes gehört. Keinen Horror oder Thriller oder sowas, sondern eine Art.. Tatsachenbericht. Memoiren. Eine Erzählung aus einem fremden Land. Und die ist sowohl fesselnd, als auch dramatisch und tragisch zugleich.

Just zuende vorgelesen bekommen und jetzt für euch hier und absolut zu empfehlen:

"Die Stumme" (<-- Hier klicken zum anhören)

Klappentext:

Fatemeh ist fünfzehn Jahre alt. Sie sitzt in einem Iraner Gefängnis und wartet auf ihre Hinrichtung. Wie es dazu kam, vertraut sie einem Tagebuch an – damit niemand ihre geliebte Tante, „die Stumme“, und sie selbst vergessen wird. Die Stumme war nicht von Geburt an stumm. Erst seit sie im Alter von zehn Jahren Zeugin wurde, wie ihr Vater ihre Mutter zu Tode prügelte, kam nie wieder ein Wort über ihre Lippen. Inzwischen ist aus dem kleinen Mädchen eine 29-jährige, attraktive Frau geworden, die nach ihren ganz eigenen Gesetzen lebt: Sie weigert sich, ein Kopftuch zu tragen, kleidet sich in den farbenprächtigsten Gewändern, läuft barfuß. Fatemeh ist fasziniert von dem Freiheitsdrang ihrer Tante, von ihrer Andersartigkeit. Doch in einer Welt, in der die Mullahs regieren, bleibt dies nicht unbestraft. Und als die Stumme sich dem Mann hingibt, den sie liebt, kommt es zur Katastrophe – zu einer Katastrophe, die auch Fatemehs Schicksal besiegeln wird…




Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen