Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das NOA-Haus. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Shesha

Starseed

  • »Shesha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

1

Freitag, 25. Mai 2012, 23:27

Thrive

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

2

Freitag, 1. Juni 2012, 10:51

Ich habs mir jetzt ganz angesehen. Puh. Sehr viel Ufos, sehr viel Weltverschwörung. Ansätze im Kern finde ich praktikabel, aber das war mir dann doch ein wenig zuviel des Guten. Wenigstens haben sie sich distanziert von der jüdischen Weltverschwörungstheorie, das gibt einen pluspunkt. Allerdings gibt es eine Menge Minuspunkte in meiner Ansicht für die Anspielung auf die Blume des Lebens, also das 64-er Modell, denn hinter diesen Jungs mitsamt seinem Melchizedek steckt eine esoterische Gruppe mit richtig üblen fernen Ansätzen, die mit sehr teuren Kursen die Leute abhängig halten, die hatte ich ein paarmal im Internet getroffen und mich mit Gruseln wieder abgewandt. Aber auch das nur meine Meinung, kamen einfach schlechte Erinnerungen hoch.
Im Wesen von Beobachtung - seiner wahren Bedeutung - gibt es kein Denken; da gibt es kein Zentrum eines "ichs", das "dich" anschaut
Krishnamurti

Kelet

~ Alien ~

Beiträge: 2 991

Wohnort: Vineta 6, Noa-Haus

Beruf: Comforter

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. September 2017, 01:14

Da ich mich schon seit fast 20 Jahren mit diesen Themen beschäftige,
war der Film für mich (damals als ich ihn sah) nur eine Zusammenfassung von dem was ich weiß.

Warum ich damals nichts dazu schrieb?

Ich wollte mich bei Noa nicht als Truther outen,
weil ich nicht wissen wollte welche Folgen das mit sich bringt.

In meinem Leben bin ich schon oft genug abgelehnt worden,
also wollte ich das nicht auch noch bei Noa erleben.

Mittlerweile bin ich an einem Punkt angelangt...
da ist es mir egal was die Menschen die ich mag und liebe von mir denken
und ob sie mir den Rücken kehren oder nicht.

Was ich dich fragen wollte, Elena...

Glaubst du an das was im Film erzählt wird?
"You can try to describe me but you'll never define me"

(The Relentness)

Mikael

Legal Assassin

Beiträge: 7 880

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

4

Freitag, 15. September 2017, 15:35

Ohje, noch ein Film für meine Liste ... aber ich hab etwas Angst, ich bin in letzter Zeit tatsächlich skeptisch so ziemlich allem gegenüber geworden, was ich mal recht enthusiastisch geglaubt habe. Keine Ahnung, woran genau das liegt, ich muss das mal beobachten.
Zumindest könnten wir hier mal pro und contra diskutieren, das wäre doch mal was.


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



Elena

Starseed

  • »Elena« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. September 2017, 22:02

@Mikael

das mit dem Beobachten ist ein guter Plan. :-)

Ja, das könnten wir hier machen mit dem diskutieren, ich hoffe bloß, das ich jetzt nicht mit meiner Antwort auf Kelet´s Frage, diese Diskussion abwürge noch bevor sie so richtig begonnen hat. Also wir können da wirklich drüber reden, was ich schreibe ist ja auch nur meine persönliche Meinung bzw. meine persönliche Wahrnehmung. Es gibt bestimmt verschiedene Blickwinkel, wie man auf dieses Thema schauen kann. Und meine Anschauung kann sich ja auch ändern. Es geht mir auch gar nicht darum die einzig wahre Wahrheit zu verbreiten, ich will auch nicht eine Schublade gegen eine andere tauschen. Und auch wenn ich vielleicht in eine hinein springe - und es kann ja sein, das ich dort eine Antwort auf etwas finde, was mich aktuell beschäftigt - heißt das nicht, das ich da dann für immer drinnen bleibe, denn Ich bin ja nicht die Schublade, das zu verstehen ist wichtig.


Was ich dich fragen wollte, Elena...

Glaubst du an das was im Film erzählt wird?


Ich stimme mit dem Film überein was einige grundsätzlichen Dinge betrifft – was und wie weit, bzw. an welcher Stelle nicht, das schreibe ich weiter unten. Ich habe mir den Film auch eben noch mal angesehen, weil es doch schon eine Weile her war, seit ich den das letzte Mal geguckt habe.

Also erstens, was die Sache mit der sog. „Freien Energie“ anbelangt, da denke ich ein bisschen anders drüber. Ich zweifle daran, dass diese so „nutzbar“ ist, wie es dort dargestellt wird und das sie so eine Art Allheilmittel wäre für die derzeitigen Probleme der Menschheit. Ich sage nicht, dass es das nicht gäbe, was hier „Freie Energie“ genannt wird, aber ich glaube nicht, dass sie quasi als alternativer „Energieträger“ zu Öl, Gas, Kohle, Kernkraft gesehen weden kann. Das Problem hierbei ist - meinem Gefühl nach - dass die fossilen Brennstoffe und die Atomkraft, sowie deren Nutzung, Übertragung und Umwandlung in Wärmeenergie, Bewegungsenergie, elektrische Energie und zurück in Bewegungsenergie usw. etwas ist, das der materiellen, grobstofflichen Welt entstammt, sowohl die Energieträger selbst, als auch die Art und Weise des menschlichen Umgangs damit und dem menschlichen Bewußtsein, das diesem Handeln zugrunde liegt. Was ich damit sagen will ist, man kann nicht mit dem Denken und den Ideen von vorgestern, die Probleme von morgen oder übermorgen lösen. Deshalb glaube ich nicht an die unmittelbare Austauschbarkeit – auch wenn es oft so scheint, es ist hier nicht die Technik, die eine Veränderung im menschlichen Bewußtsein bewirkt, sondern umgedreht.

Zweiter Punkt, die Art und Weise, wie das mit der Geldschöpfung und der Kreditvergabe funktioniert ist in "Thrive" nicht ganz korrekt dargestellt. Hier wird´s von Franz Hörmann erklärt


... und es ist eben genau dieses Problem, dass das Geld für die Zinsen faktisch nicht mit erschaffen wird. Auf diese Weise wird ein Mangel erzeugt. Dieser Mangel wiederum kann Angst, Kampf (geschönt: Wettbewerb) etc. bewirken. Und vor allem ist das mit der Hauptgrund dafür, das die Wirtschaft ständig wachsen muss. Genau das ist der Irrsinn dieses Systems. Der künstlich erzeugte Mangel. Damit einige wenige richtig viel profitieren, wobei sie selbst eigentlich auch nur Opfer sind, jeder ist hier praktisch ein Rädchen der großen Maschine, selbst die, die glauben mögen, dass sie die Maschine steuern würden. Nein, sie tun es nicht – die sind genauso Gefangene dieser „Matrix“. Wenn man die „Matrix“ verlassen will, so muss man über diese hinaus gehen, man muss sein Bewußtsein darüber hinaus ausdehnen.

Und dieser Ansatz fehlt mir leider auch ein bisschen in dem Film, er erklärt ganz gut die Machtverhältnisse- und Strukturen und die sind denke ich Fakt. Ich glaube auch, dass diese erwähnte Personengruppe in den jeweiligen Machtpositionen ihre eigene Agenda betreibt und das diese Agenda, vor allem ihrem eigenen Wohl dienlich ist und ja, sie nutzen diese Struktur, dieses System gnadenlos aus bzw. haben es auch mit erschaffen oder versuchen zumindest es weiter auszubauen, um noch mehr Macht und Kontrolle zu erlangen. Aber sie sind wie gesagt auch nur Gefangene, der Unterschied ist nur, dass sie in der „Ersten Klasse“ reisen. Und wir anderen in der Zweiten oder Dritten oder gar zu Fuß unterwegs sind. Ich will diese oben genannte Personengruppe nicht in Schutz nehmen, sie tragen ja einen erheblichen Teil dazu bei, dass der Zustand der Welt ist wie er ist – dafür wird jeder einzelne von ihnen wahrscheinlich aber auch noch sehr schwer und lange zu kämpfen haben um sich diesen Fesseln und dem „Karma“ wieder zu entledigen, welches hierbei entstanden ist.

Es ist keine wirkliche Kritik an dem Film oder deren Macher, es ist nur so, das mir persönlich die spirituelle Komponente etwas zu kurz kommt und manches darin eben aus der eingeschränkten Perspekive der 3ten Dimension (Raum) bzw. 4 D (3 D+Zeit) respektive „der Matrix“ heraus angegangen wird. Es ist nun mal so, das ich nicht glaube, dass man dieses System von innen heraus grundlegend ändern kann. Selbst wenn man soziale Projekte fördert, die eigenen Mitarbeiter gut entlohnt, darauf achtet, das die Umwelt, so wenig Schaden nimmt wie möglich.Was natürlich schon eine grundsätzlich positive Entwicklung wäre, das steht ja außer Frage. Es ist aber dennoch so, das auch diese Unternehmen und Projekte innerhalb der Strukturen/Gesetze (Finanzen, Wirschaft, Politik) agieren müssen. Das mag dann letztlich das „Bild“ etwas verändern, aber der Rahmen bliebe ja der gleiche. Mir geht es aber um den Rahmen. Der muss weg! Und wenn der Rahmen erst einmal weg ist, dann beginnt das Bild zu fließen.

Ach ja ... und ich glaube an Erich Dänikens´ Theorie der Prä-Astronautik (die These, das Außerirdische die Erde zu einer früheren Zeit besucht haben, und die dann von den Menschen beispielsweise als Götter verehrt wurden, zum Beispiel bei alten Hochkulturen der Sumerer, Ägypter, Maya etc.) und des Cargo Kultes (das ist im Grunde genommen der Versuch von einer Zivilisation, etwas nachzumachen, was sie bei einer anderen höher entwickelten Zivilistaion gesehen hat, ohne dies jedoch in der Gänze zu begreifen und natürlich auch nicht mit dem selben Ergebnis) . Das wäre aber eigentlich für sich schon ein Thema. Ich wollte das hier aber trotzdem kurz erwähnen, weil zu Anfang des Films kurz diese Thematik aufgegriffen wurde.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Kelet

~ Alien ~

Beiträge: 2 991

Wohnort: Vineta 6, Noa-Haus

Beruf: Comforter

  • Nachricht senden

6

Samstag, 16. September 2017, 23:03

Ja, das könnten wir hier machen mit dem diskutieren, ich hoffe bloß, das ich jetzt nicht mit meiner Antwort auf Kelet´s Frage, diese Diskussion abwürge noch bevor sie so richtig begonnen hat.
Bei mir würgst du nichts ab ;), denn genau das wollte ich: deine persönliche Meinung und Wahrnehmung.
Ich akzeptiere dich wie du bist, Elena, nur kenne ich dich so gut wie gar nicht, daher auch die Fragen :)
Die dienen mitunter auch dem Kennenlernen.
Es geht mir auch gar nicht darum die einzig wahre Wahrheit zu verbreiten
Für mich persönlich gibt es so etwas wie die "einzig wahre Wahrheit" nicht.
Ich habe mich sehr lange mit den Themen aus dem Film (bevor ich überhaupt wusste, dass es diesen Film gibt) beschäftigt,
habe Geschichts- und Politikbücher gewälzt, Biografien verschiedener Personen gelesen, das Geschehen in der Welt verfolgt.
Einige der Dinge die ich rausfand wurden für mich zur Wahrheit und einige nicht.
Dinge an die ich glaubte erzählte ich weiter, diskutierte mit anderen darüber.
Einige interessierten sich dafür und informierten sich weiter darüber, andere erklärten mich für verrückt und mieden Gespräche über meine Wahrheiten.
Soviel zum Verbreiten...ja, ich mache es immer noch, aber nicht mehr so intensiv wie früher.
Also erstens, was die Sache mit der sog. „Freien Energie“ anbelangt, da denke ich ein bisschen anders drüber. Ich zweifle daran, dass diese so „nutzbar“ ist, wie es dort dargestellt wird und das sie so eine Art Allheilmittel wäre für die derzeitigen Probleme der Menschheit.
Das denke ich auch.
Was ich damit sagen will ist, man kann nicht mit dem Denken und den Ideen von vorgestern, die Probleme von morgen oder übermorgen lösen.
Die Menschen sind noch nicht bereit für die Freie Energie.
Damit einige wenige richtig viel profitieren, wobei sie selbst eigentlich auch nur Opfer sind, jeder ist hier praktisch ein Rädchen der großen Maschine, selbst die, die glauben mögen, dass sie die Maschine steuern würden. Nein, sie tun es nicht – die sind genauso Gefangene dieser „Matrix“.
Wer denkst du hat diese "Maschine" und die "Matrix" erschaffen?
Es ist nun mal so, das ich nicht glaube, dass man dieses System von innen heraus grundlegend ändern kann. Selbst wenn man soziale Projekte fördert, die eigenen Mitarbeiter gut entlohnt, darauf achtet, das die Umwelt, so wenig Schaden nimmt wie möglich.Was natürlich schon eine grundsätzlich positive Entwicklung wäre, das steht ja außer Frage. Es ist aber dennoch so, das auch diese Unternehmen und Projekte innerhalb der Strukturen/Gesetze (Finanzen, Wirschaft, Politik) agieren müssen. Das mag dann letztlich das „Bild“ etwas verändern, aber der Rahmen bliebe ja der gleiche. Mir geht es aber um den Rahmen. Der muss weg! Und wenn der Rahmen erst einmal weg ist, dann beginnt das Bild zu fließen.
Und wie entfernt man den Rahmen?
Hast du einen Vorschlag?
Ach ja ... und ich glaube an Erich Dänikens´ Theorie der Prä-Astronautik (die These, das Außerirdische die Erde zu einer früheren Zeit besucht haben, und die dann von den Menschen beispielsweise als Götter verehrt wurden, zum Beispiel bei alten Hochkulturen der Sumerer, Ägypter, Maya etc.) und des Cargo Kultes (das ist im Grunde genommen der Versuch von einer Zivilisation, etwas nachzumachen, was sie bei einer anderen höher entwickelten Zivilistaion gesehen hat, ohne dies jedoch in der Gänze zu begreifen und natürlich auch nicht mit dem selben Ergebnis)
Wow, du hast Däniken gelesen :)!
Ich auch, damals, in den 90ern und auch später.
Und ja, ich glaube auch an seine Theorie.

Glaubst du, dass die Außerirdische auch noch heute die Erde besuchen?
"You can try to describe me but you'll never define me"

(The Relentness)

Kelet

~ Alien ~

Beiträge: 2 991

Wohnort: Vineta 6, Noa-Haus

Beruf: Comforter

  • Nachricht senden

7

Samstag, 16. September 2017, 23:10

skeptisch so ziemlich allem gegenüber geworden, was ich mal recht enthusiastisch geglaubt habe.
Das ist sehr gut Mika, bitte bleib dran und stell weiterhin alles in Frage....ja, auch die Dinge an die du geglaubt hast.
Keine Ahnung, woran genau das liegt, ich muss das mal beobachten.
Vielleicht, weil manche Dinge einfach nicht mehr zu übersehen sind.
Zumindest könnten wir hier mal pro und contra diskutieren, das wäre doch mal was.
Natürlich, dafür würde ich mir auch extra Zeit nehmen :).
"You can try to describe me but you'll never define me"

(The Relentness)

Elena

Starseed

  • »Elena« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

8

Freitag, 22. September 2017, 20:01

Wer denkst du hat diese "Maschine" und die "Matrix" erschaffen?

Es gibt ja so eine unkonventionelle These, bei der sich wahrscheinlich sehr viele Menschen an den Kopf fassen würden und es total lächerlich finden würden. Es ist die „Geschichte“ von den Annunaki – die vom Himmel stiegen. Es geht dabei konkret darum, das dereinst eine außerirdische Rasse, die Annunaki (die Familie des Anu) die Erde besuchten, weil ihr eigener Heimatplanet langsam unbewohnbar wurde. Das erste Mal soll das wohl vor 450.000 Jahren der Fall gewesen sein. Desweiteren heißt es, das Enki und Ninti durch genetische Manipulation eine Hybridrasse aus ihrer eigenen DNA und der, des damals auf der Erde lebendenen Neandertalers, geschaffen haben sollen. Den heutigen Menschen also. Die Absicht dahinter soll gewesen sein, eine Art Sklavenrasse zu erschaffen – Arbeiter für den Goldabbau usw.

Die Annunaki sollen zugleich aber auch so einer Art Kulturbegründer gewesen sein. So kannten die Sumerer einen Gott des Himmels namens An (geschrieben auch a-nuna) und die Annunaki sollen quasi die Nachkommen dieses Gottes (gewesen) sein. Es wird auch gesagt, das manche der männlichen Annunaki Kinder mit Frauen der erschaffenen Hybridrasse zeugten und daraus Wesen hervorgingen, die man Nephilim nannte.

Andererseits habe ich aber mal gelesen, das die Wiege der humanoiden Rasse irgendwo im Sternsystem der Lyra bzw. in der Nähe dessen Hauptsterns, der Wega, liegen soll.

Aber zurück zu der Geschichte mit den Annunaki, damals also began im Hinblick auf diese These, dieses System der Ausbeutung, wenn man es so nennen will. Die ganze Geschichte geht so weit ich weiß auf einen Mann namens „Zecharia Sitchin“ zurück, der wohl Jahrzehnte lang an der Übersetzung einer großen Anzahl von sumerischen Steintafeln gearbeitet haben soll, die zugleich die ältesten „schriftlichen Dokumente“ der Menschheit sein sollen.

Ob dieses Geschichte nun historisch korrekt ist oder nicht, kann ich natürlich nicht sagen, aber ich finde sie persönlich nicht abwegig – im Gegenteil. In der Bibel heißt es ja auch, das Gott den Menschen erschaffen habe usw. und bei den Maya heißt es ebenso, dass die Götter den Menschen erschaffen haben, wobei es nach den Mythen der Maya bereits mehrere solcher Versuche gegeben hat, die Götter diese jeweiligen Menschenart aber dann wieder zerstört haben, weil diese sich nicht so entwickelten, wie es die Götter gerne gehabt hätten.

So weit dazu, jetzt zudem wie ich es empfinde bzw. ich es mir vorstelle. Ich denke, das die ganze Sache etwas komplexer ist, ich glaube das es so etwas wie ein kollektives Bewusstseinsfeld gibt. Ich denke also, das es so etwas wie eine nicht sichtbare Ebene (Dimension) unserer Realität gibt, die aus den Gedankenmustern von uns Menschen besteht. Jeder Mensch ist mit dieser Ebene verbunden, aber die meisten Leute merken gar nichts davon. Zwischen diesen Gedankenmustern und den Menschen – so nehme ich an – gibt es eine Wechselwirkung. Einerseits beeinflussen uns diese Muster, je nachdem wie stark aufgeladen sie sind, andererseits sind wir in der Lage diese Gedankenmuster zu verändern, aufzulösen oder zu erschaffen und zwar durch unsere eignen Gedanken, die damit verbundenen Emotionen und die Art unseres Handelns. So gesehen betrachte ich zum Beispiel das System des Kapitalismus bzw. die "kapitalistische Maschine", als eine Art Gedankenmuster, vielleicht könnte man auch das Bild eines "Golem" dafür verwenden. In diesem Fall ein Gedankenmuster, das unheimlich stark ist, weil es immer und immer wieder von den Menschen aufgeladen und mit Energie versorgt wird – einfach indem sie innerhalb und mit diesem Muster leben bzw. „funktionieren“. Im Grunde genommen hat dieses Gedankenmuster, wie eine Art Elemental, ein Eigenleben bekommen – durch das Bewusstsein, das die Menschen dort hineingelegt haben, ähnlich einem Computerprogramm und so versucht es sich ständig selbst zu erhalten. Und weil es eben so stark ist, kann sich kaum ein Mensch diesem entziehen, auch weil eben die meisten anderen Menschen um einen herum „verdeckte/potentielle Agenten“ des Systems sind/sein könnten (um ein Bild aus der Matrix-Trilogie zu gebrauchen). Ok, das klingt vermutlich ziemlich paranoid, aber so meine ich das nicht. Sondern so, das man, im Grunde genommen, von außen (Behörden, Kirchen, Glaubensgemeinschaften, Schulen, sonstigen/einzelnen Mitmenschen), seinem Umfeld entsprechend, mehr oder weniger unter Druck gesetzt wird, sich systemkonform zu verhalten bzw. an dieses Gedankenmuster oder „Egregor“ die eigene Macht und Kraft abzugeben. (anlog zu dem Bild aus dem Matrix Film, das die Menschen als Energiequelle der Maschinen benutzt werden).

So gesehen sind wir irgendwie auch Mitschöpfer und Mitverursacher dieses Systems, der Matrix, der Maschine oder wie man das halt nennen mag.

Man könnte sagen, vielleicht haben die Annunaki damit angefangen und die Mensch haben damit weitergemacht bzw. waren seit dem nicht in der Lage gewesen, sich davon zu befreien und haben sich auf diese Weise immer wieder selbst versklavt, obwohl die Annunaki schon längst wieder gegangen waren.

Und wie entfernt man den Rahmen?
Hast du einen Vorschlag?

Wie man den „Rahmen“ entfernen kann, das ist ja schon weiter oben im Text angedeutet worden – indem wir uns dieser Matrix bewusst werden und die enthaltenen (einschränkenden) Muster entsprechend veränderen und auflösen und vor allem, indem wir keine weitere Energie mehr dort hinein projezieren. Das kann natürlich jeder einzelne Mensch tun, aber besser wäre es wenn es sehr viele einzelne Menschen tun würden, noch besser wäre es allerdings, wenn die Menschheit als Kollektiv sich dieser Dinge bewusst werden würde, sodass diese Gedankenform in keinster Weise mehr genährt werden würde. Das würde aber auch bedeuten, das die Menschheit als Ganze offen dafür sein müsste und den entprechenden kollektiven Bewussteinszustand erreicht haben müsste um dies alles zu begreifen und loslassen zu können bzw. einen völlig neuen Weg in Freiheit und Liebe zu gehen, ohne Kampf, Wettbewerbsdenken, Gier, Macht über andere etc.

Glaubst du, dass die Außerirdische auch noch heute die Erde besuchen?

Ich weiß nicht, ob uns Außerirdische derzeit direkt besuchen, so mit Raumschiff und so. Möglich wäre es natürlich, aber ich weiß es nicht. Ähm, aber ich glaube sie schicken möglicherweise Botschaften in Form von Kornkreisen zum Beispiel. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten für sie, hier auf der Erde zu wirken. Zum Beispiel indem man hier als Mensch inkarniert. :-)

Es gibt ja auch nicht nur die eine Art von außerirdischen Wesen, sondern verschiedene und nicht nur diese sichtbare Dreidimensionale Realität in der wir hier leben, sondern noch weitere übergeordnete Dimensionen und höherdimensionale Wesenheiten.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

9

Samstag, 23. September 2017, 06:56

Zitat

So weit dazu, jetzt zudem wie ich es empfinde bzw. ich es mir vorstelle. Ich denke, das die ganze Sache etwas komplexer ist, ich glaube das es so etwas wie ein kollektives Bewusstseinsfeld gibt. Ich denke also, das es so etwas wie eine nicht sichtbare Ebene (Dimension) unserer Realität gibt, die aus den Gedankenmustern von uns Menschen besteht. Jeder Mensch ist mit dieser Ebene verbunden, aber die meisten Leute merken gar nichts davon. Zwischen diesen Gedankenmustern und den Menschen – so nehme ich an – gibt es eine Wechselwirkung.


Das ist jetzt interessant; sowas in der Art denke ich mir auch manchmal. Es würde zu so vielen Begebenheiten passen.

Mikael

Legal Assassin

Beiträge: 7 880

Wohnort: Andromeda

Beruf: Masterchief

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 26. September 2017, 11:44

skeptisch so ziemlich allem gegenüber geworden, was ich mal recht enthusiastisch geglaubt habe.
Das ist sehr gut Mika, bitte bleib dran und stell weiterhin alles in Frage....ja, auch die Dinge an die du geglaubt hast.
Keine Ahnung, woran genau das liegt, ich muss das mal beobachten.
Vielleicht, weil manche Dinge einfach nicht mehr zu übersehen sind.
Hm. Ich fürchte, du missverstehst das grade - aber ich muss das nochmal in Ruhe überdenken.
Ich hab eher Angst, dass ich so ziemlich alles mittlerweile als Quatsch mit Soße abtun würde, weil mir das zu :icon_irre: ist. Nicht falsch verstehen, ich find das selber shice. *g*

Ach Mist, ich muss los, arbeiten. -_-
Ich versuch mal, demnächst endlich mal hier zu lesen.


Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



Elena

Starseed

  • »Elena« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 967

Wohnort: 25 lightyears away

Beruf: Transformer

  • Nachricht senden

11

Samstag, 30. September 2017, 21:29

Das ist jetzt interessant; sowas in der Art denke ich mir auch manchmal. Es würde zu so vielen Begebenheiten passen.

Ja. Vor allem wenn man die Möglichkeit miteinbezieht, das diese Gedankenmuster, wenn auch in einem sehr begrenzten Rahmen, vielleicht vergleichbar mit einem „intelligenten“ Roboter, eben versuchen ihr zugrunde liegendes Programm abzuspulen und durchzuführen. Oder etwa ein „Gruppengeist“ einen „Gruppenzwang“ erzeugen mag. Und vielleicht hat dieser ja zusätzlich in sich auch noch die „Programmierung“ sich auszubreiten, zu manipulieren, zu kontrollieren oder sich andere einzuverleiben, sich Menschen zu ermächtigen und sie (energetisch) auszubeuten.

Allgemein glaubt man heute ja, das die Gedanken der Menschen, ihren Aufenthaltsort im menschlichen Gehirn hätten (jetzt mal von Büchern und Internet etc. abgesehen, die ja nur eine Art inaktive Backup-Variante darstellen). Es ist schon nicht leicht diese Vorstellung an sich heran zu lassen, das die Gedanken, die ein Mensch haben kann, nicht nur seine eigenen sind, sondern das sie auch in einer Art „Cloud“ abgelegt sein könnten, auf die im Grunde genommen das ganze Kollektiv Zugriff haben kann. Die technischen Entwicklungen der Menschheit in jüngster Zeit, sind im Grunde genommen ein Ausdruck davon, was sich innerhalb des menschlichen Kollektivbewusstseins abspielt. Wir befinden uns glaube ich im Übergang vom Industrie- zum Informationszeitalter. Das bedeutet der Menschheit eröffnet sich eine neue Ebene der Wahrnehmung, man könnte sagen, eine 5te Dimension zu der bereits erlebbaren Raum-Zeit-Dimension.

Die Sache mit den Gedankenmustern kennt man aus verschiedenen magischen Traditionen. Aus der tibetischen Mythologie kennt man den Begriff „Tulpa“, das sind durch Willenskraft entstandene Manifestationen von Gedanken.

Die Loge der Fraternitas Saturni, prägte den Begriff des „Egregor“. Auch eine durch Willens- und Gedankenkraft und mit Emotionen genährte metaphysische Wesenheit – eine Art Gruppengeist.

Aus der jüdischen Tradition, den Golem.

Man kann solche „golemartigen metaphysischen Wesenheiten“ bewusst erschaffen/nähren oder eben auch unbewusst. Ich würde nicht ausschließen wollen, das der Ursprung dieses uns selbstentmächtigenden Systems (dessen Sinnbild für mich die heutige Form des Kapitalismus ist) ein bewusster willentlicher Akt war – von wem auch immer. Man könnte hier ja auch an die allseits bekannten Illuminati denken oder an eine Gruppierung auf die jene vielleicht zurückreichen. Ich weiß es nicht. Das sind eben alles nur Mutmaßungen.

Diese Informationsebene als solches, ist auch nicht das Problem. Die ist weder gut noch böse, genauso wie die Zeit weder gut noch böse ist oder die 3 Raumdimensionen, in denen wir uns tagtäglich bewegen. Diese Informationsdimension, ist auch nicht die Schöpfung außerirdischer Wesenheiten. Sie ist denke ich Bestandteil der Schöpfung selbst und liegt im Ursprung das All-Einen.

Aber Wesen, die kein Bewusstsein von solch einer Dimension haben, die können auf diese Weise leicht manipuliert werden, da sie keinen bewussten Zugang zu den „Mechanismen“ und deren Auswirkungen dieser Ebene haben. Vereinzelte Menschen oder Menschengruppen oder andere nichtmenschliche (nichtphysische) Wesenheiten mögen diesen Umstand vielleicht für ihre eigenen (egoistischen) Ziele ausgenutzt haben oder tun es noch. Aber während sich das Bewusstsein einiger Menschen und nach und nach der ganzen Menschheit mehr und mehr in diese „unbekannte“ Dimension hinein verschiebt. kommen bestimmt all diese „Verstrickungen“ ans Tageslicht und werden dann bestenfalls in Liebe aufgelöst.

Ich selbst bemerke diese kollektiven Gedankenmuster und die damit verbundenen Emotionen immer wieder man denke hier nur mal an so etwas wie das „Weihnachtsfest“ mit welchen Vorstellungen, Gefühlen und Erwartungshaltungen dies in unserem Kulturkreis belegt ist und wie schwer es ist, mit solchen „Traditionen“ zu brechen.
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
(Mahatma Gandhi)

Kelet

~ Alien ~

Beiträge: 2 991

Wohnort: Vineta 6, Noa-Haus

Beruf: Comforter

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 24. Oktober 2017, 23:48

Es ist die „Geschichte“ von den Annunaki – die vom Himmel stiegen. Es geht dabei konkret darum, das dereinst eine außerirdische Rasse, die Annunaki (die Familie des Anu) die Erde besuchten, weil ihr eigener Heimatplanet langsam unbewohnbar wurde. Das erste Mal soll das wohl vor 450.000 Jahren der Fall gewesen sein.
Ja, über Annunaki las ich auch schon einiges.

Die ganze Geschichte geht so weit ich weiß auf einen Mann namens „Zecharia Sitchin“ zurück, der wohl Jahrzehnte lang an der Übersetzung einer großen Anzahl von sumerischen Steintafeln gearbeitet haben soll, die zugleich die ältesten „schriftlichen Dokumente“ der Menschheit sein sollen.
Er schrieb auch sehr viele Bücher zum Thema Prä-Astronautik.

Den heutigen Menschen also. Die Absicht dahinter soll gewesen sein, eine Art Sklavenrasse zu erschaffen – Arbeiter für den Goldabbau usw.
Die Menschen sind immer noch Sklaven, sie merken es nur nicht.
Sie sind in das System hineingeboren worden und kennen es nicht anders.
Wenn ich nicht nach Deutschland gekommen wäre, wäre ich viel, viel später erwacht.
Wahrscheinlich fing ich durch den Kulturschock an aufzuwachen.

ich glaube das es so etwas wie ein kollektives Bewusstseinsfeld gibt. Ich denke also, das es so etwas wie eine nicht sichtbare Ebene (Dimension) unserer Realität gibt, die aus den Gedankenmustern von uns Menschen besteht. Jeder Mensch ist mit dieser Ebene verbunden, aber die meisten Leute merken gar nichts davon.
Das glaube ich auch.
So gesehen betrachte ich zum Beispiel das System des Kapitalismus bzw. die "kapitalistische Maschine", als eine Art Gedankenmuster, vielleicht könnte man auch das Bild eines "Golem" dafür verwenden. In diesem Fall ein Gedankenmuster, das unheimlich stark ist, weil es immer und immer wieder von den Menschen aufgeladen und mit Energie versorgt wird – einfach indem sie innerhalb und mit diesem Muster leben bzw. „funktionieren“.
Ja, so ist es.
Sondern so, das man, im Grunde genommen, von außen (Behörden, Kirchen, Glaubensgemeinschaften, Schulen, sonstigen/einzelnen Mitmenschen), seinem Umfeld entsprechend, mehr oder weniger unter Druck gesetzt wird, sich systemkonform zu verhalten bzw. an dieses Gedankenmuster oder „Egregor“ die eigene Macht und Kraft abzugeben.
Diesen Druck kenne ich nur zu gut.
Mittlerweile habe ich mich soweit davon befreit, dass ich aus dem System aussteigen könnte.
Und wenn ich alleine wäre, wäre ich auch schon längst draußen.
Ich mache mir aber Sorgen um UM, denn er sollte eine gute medizinische Versorgung erhalten.
Keine Ahnung ob ich ihm das bieten kann, wenn wir irgendwo als Aussteiger leben.



Vielleicht sollte ich in dieser Angelegenheit ]Morpheus um Rat fragen.

So gesehen sind wir irgendwie auch Mitschöpfer und Mitverursacher dieses Systems, der Matrix, der Maschine oder wie man das halt nennen mag.

Man könnte sagen, vielleicht haben die Annunaki damit angefangen und die Mensch haben damit weitergemacht bzw. waren seit dem nicht in der Lage gewesen, sich davon zu befreien und haben sich auf diese Weise immer wieder selbst versklavt, obwohl die Annunaki schon längst wieder gegangen waren.
Mitverursacher, auf jeden Fall... und es kann gut sein, dass die Menschen damit weiter gemacht haben.

Da gibt es verschiedene Theorien z.B. dass Reptiloiden (eine sehr kriegerische Rassse, mit vielen Feinden) die Menschen in der Matrix gefangen halten, um sie für ihre Zwecke zu verwenden.
Angeblich wollen sie eine Menschenrasse züchten, die sie als Soldaten in ihren intergalaktischen Kriegen einsetzen wollen.

Mein Lieblingsprophet Jakob hat eine ganz andere Theorie: Die Erde als Zoo und als Unterhaltungsshow für Aliens.

Das würde aber auch bedeuten, das die Menschheit als Ganze offen dafür sein müsste und den entprechenden kollektiven Bewussteinszustand erreicht haben müsste um dies alles zu begreifen und loslassen zu können bzw. einen völlig neuen Weg in Freiheit und Liebe zu gehen, ohne Kampf, Wettbewerbsdenken, Gier, Macht über andere etc.


Wenn ich ehrlich bin, glaube ich nicht daran, dass die Menschen dieser Zivilisation es schaffen werden ihren Geist so weit zu öffnen.

So wie sie jetzt sind, so werden sie auch untergehen.

Vielleicht entwickelt sich ja, die nächste Zivilisation in eine ganz andere Richtung.

Ich weiß nicht, ob uns Außerirdische derzeit direkt besuchen, so mit Raumschiff und so. Möglich wäre es natürlich, aber ich weiß es nicht.
Angeblich sollen sehr viele Alienrassen auf der Erde leben.
Ufo-Sichtungen gibt es ja massenweise und auch viele Entführungen durch Aliens.
Es soll tatsächlich so zugehen wie im Film "Man in Black".
Da ich bisher noch keinem Alien bewusst begegnet bin, kann ich das aber nicht bestätigen.

Es gibt ja auch nicht nur die eine Art von außerirdischen Wesen, sondern verschiedene und nicht nur diese sichtbare Dreidimensionale Realität in der wir hier leben, sondern noch weitere übergeordnete Dimensionen und höherdimensionale Wesenheiten.
Daran glaube ich auch.
Ich glaube auch, dass dadurch auch viele unerklärliche Phänomene zustande kommen.

Ich selbst bemerke diese kollektiven Gedankenmuster und die damit verbundenen Emotionen immer wieder man denke hier nur mal an so etwas wie das „Weihnachtsfest“ mit welchen Vorstellungen, Gefühlen und Erwartungshaltungen dies in unserem Kulturkreis belegt ist und wie schwer es ist, mit solchen „Traditionen“ zu brechen.
In den letzten 20 Jahren hatte ich mich nach und nach jeglicher, vom System auferlegter, kollektiver Gedankenmuster entledigt.

Es fühlt sich an, als hätte ich eine andere Bewusstseinsebene erreicht, so als würde ich losgelöst über allem und allen schweben, wodurch ich einen besseren Überblick habe.
"You can try to describe me but you'll never define me"

(The Relentness)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher